Unser bester Freund


Jaron kam zu uns im Mai 2008 – als einer von 30 Hundewelpen, die von Schmugglern über die Grenze nach Belgien gebracht werden sollten, um sie dort aus dem Kofferraum heraus zu verkaufen. 

 

Die Hundebabies wurden 14 Tage im Auftrag des Amtstierarztes in unserem Tierhotel versorgt. Danach blieb er bei uns „hängen“. Wir hatten uns in diesen lebenslustigen, freundlichen Welpen verliebt und beschlossen, dass er bei uns bleiben soll.

 

„Jaron“ kommt aus dem hebräischen und bedeutet „der Freude bringt“

– und das hat er bisher immer eingehalten.

 

Er begleitet uns auf allen Touren, sei es Wandern, Radfahren, Kajakfahren …  

 

und ist der Hauptverantwortliche dafür, dass wir überhaupt auf den Geschmack gekommen sind, unsere Urlaube mit dem Reisemobil zu verbringen – außerdem ist Jaron für jeden Unfug zu haben ;-)


Endlich wieder in Deutschland

... mit angenehmeren Temperaturen. Und wenn es mir wirklich mal zu heiß werden sollte, nehmen meine Zweibeiner mich mit ins Kajak. Erst genieße ich es, über's Wasser zu gleiten - und zwischendurch darf ich mich dann abkühlen, z.B. hier an der Lahn. 


Brasilien - Praia Boicucanga

Wunderschöner Strand -

und ich darf nicht ins Wasser    :-(((((

Gerade wollte ich mich ein bisschen abkühlen, als eine große Welle kam und mich 2m den Strand entlang zog - Frauchen nennt das Unterströmung ... und ihr glaubt nicht, wie froh sie mich umarmt hat, als ich wieder sicher auf dem Sand stand !!!


Brasilien - Rio de Janeiro - Copacabana

Was Du kannst, kann ich schon lange...

Vor allem, wenn mein Frauchen mir ein Leckerchen vor die Nase hält :-)


Brasilien - Pantanal und Brasilia

Jetzt hat´s mich doch erwischt...

Frauchen behauptet ja, weil ich so freundlich bin und gleich jeden Hund begrüßen muss - aber das gehört sich doch so, wenn man als Ausländer in ein fremdes Land kommt und die Leute (Hunde) kennenlernen will. 

Aber da war scheinbar ein Brasilianer mit Hausgästen dabei - und ein paar davon hat er an mich abgetreten... 

Die waren vielleicht unangenehm - krabbelten durch mein Fell und haben mich gebissen - MICH !!!!

Das hat ziemlich gejuckt, aber meine Vierbeiner haben das sehr schnell gemerkt und mir so ein komisches Zeugs auf den Rücken geträufelt. Nach einem Tag war ich die Viecher dann wieder los.

Ich behaupte ja, das konnte nur deshalb passieren, weil wir die Pazifikküste verlassen habe und ich nicht mehr jeden Tag ein Bad nehmen konnte, um mich anschließend im Sand zu wälzen. 

Aber hier, in Brasilia, kann ich endlich wieder baden ;-) Sogar vor dem Nationalkongress !!!


Ecuador - Pazifikküste

Auf diese Tour durfte ich meine Zweibeiner begleiten :-)

Wir sind mit einem selbstgebastelten Schienenfahrzeug in den Dschungel gefahren und die beiden Hunde des "Lokführers" waren auch mit dabei. Viel bewegen konnte ich mich zwar nicht, aber es gab trotzdem jede Menge zu sehen.

An den Stränden von Las Peñas, Don Juan, Canoa, San Clemente, San Lorenzo und Puerto Lopez konnte ich mich dann aber wieder so richtig austoben - Krabben und Vögel jagen und interessante Sachen im Sand entdecken und beschnuppern. Was man da so alles findet...

Danach musste ich mit Frauchen auf´s Foto - aber das mache ich ja gerne.


Kolumbien - Karibikküste

I feel good...

Endlich mal wieder ein paar Tage so richtig nach meinem Geschmack. Vor allem mit viel Wasser - da geht´s mir doch so richtig gut - hier, an der Karibik-Küste in der Nähe von Santa Marta. 


Ecuador - Ibarra

Mittlerweile sind wir in Ecuador gelandet und stehen auf dem Campground der Finca Sommerwind. Hier gibt es zwar jede Menge Hunde, aber ein Spielkamerad zum Toben ist nicht dabei...

Dann muss ich mich halt anderweitig umsehen - eine Fussballfreundin ist schnell gefunden, aber wenn ich nicht aufpasse, rennt Greta mit meinem Ball weg !!!


Peru - Lima (meine Zweibeiner behaupten das, also nehme ich mal an, dass das stimmt)

Ab und zu müssen meine Dosenöffner ja mal in eine stinkende, laute, autoüberfüllte Großstadt fahren - warum auch immer.

Mir gefällt es ja in der freien Natur, am besten noch am Fluss, oder einer Lagune, wo ich baden kann, viel besser. Aber Lima war klasse: Abwechslungsreich und lustig.

Ich habe noch nie so viele komische Hunde gesehen ;-)

Die hatten fast alle Kleider an und haben mit ihren Besitzern Feste gefeiert, an denen es ein Hundebuffet mit vielen leckeren Sachen gab... O.k. - da wäre ich gerne dabei gewesen. 

In dem Park, wo ich mit meinen zwei Futterverteilern spazieren gegangen bin, gab es sogar einen Spielplatz extra nur für Hunde. Das hat mir gefallen - und da wollte ich auch jeden Tag hin. In dem Labyrinth hab ich dann mit Frauchen verstecken gespielt - und jeden Tag konnte ich Paraglider jagen.

Ich muss schon sagen: Die Zwei haben sich richtig Mühe gegeben, damit mir während der 14 Tage in Lima nicht langweilig wurde und ich wieder viele Freunde kennenlernen konnte - Danke !!!

Im Vergleich dazu war meine mexikanische Freundin Chica in Caraz total normal. Wir haben uns sofort super verstanden und sind über den weichen Rasen des Campingplatzes Guadalupe getobt, haben uns im Wassergraben abgekühlt und die Tage voll ausgekostet !!! Und die 2-stündige Fahrt zur Laguna Paron haben wir auch gemeinsam im Taxi überstanden, um dort dann im Wasser zu planschen und die schöne Wanderung mit unseren Dosenöffnern zu machen. 


Neue Freunde in La Paz, Tiahuanacu und am Titicacasee

Auf dem Parkplatz der antiken Ruinenstätte Tiahuanacu hat gleich eine ganze Schulklasse beim Fussballspiel mitgemacht. Mann, was war ich fertig ...

Am Titicaca See kamen gleich zwei Vierbeiner an und wollten Freundschaft mit mir schließen - 

ich bin ja nie abgeneigt ;-) ... und in La Paz mussten meine Zweibeiner in der Werkstatt auf ein paar Ersatzteile warten - da hab ich mir die Zeit mit Crumpy vertrieben... der war danach genauso fertig, wie ich nach dem Fussballspiel.

 


Salar de Uyuni

Zuerst hab ich ja geglaubt, das sei Schnee und wollte mich wälzen, aber das ist viel härter - und anschließend schmeckt das Fell so komisch...

Da spiel ich lieber mit meinen neuen Freunden.


Selbst ist der Hund...

Irgendwie kriege ich meine Zweibeiner heute nicht animiert - also muss ich mich halt alleine beschäftigen, getreu nach dem Motto: Und immer in Bewegung bleiben !!!



Sie haben einfach nur genervt...

Immer wieder kamen sie vor meine Nase geflogen, hüpfend und tschilpend...

Irgendwann ist mir dann halt der Kragen geplatzt.



Selbst ist der Hund... dann hol ich mir den Fussball halt selbst aus der Garage...

Neue Bekanntschaften

Am Tren a las Nubes, auf 4200m Höhe kommen doch diese neugierigen Ziegen an und wollen mit mir Bekanntschaft schließen...

Aber als ich dann auch mal schnuppern wollte, hat der Bock Anlauf genommen...

Da hättet ihr Frauchen mal erleben sollen ;-)


Santiago de Chile

Es war staubig und heiß, aber auf dem Weg in die Innenstadt habe ich sämtliche Wasserlöcher gefunden - und ausgiebig genutzt. Da mussten meine Zweibeiner schon ein Weilchen warten, bis ich wieder abgekühlt war... Wie ich mich abkühle, wenn kein Teich, Bach oder Brunnen vorhanden ist, seht Ihr hier

Abkühlung bei 28°C im Schatten

Wenn ich schon kein Meer oder keinen Fluss mehr habe, wo ich mich abkühlen kann, brauche ich wenigstens eine Badewanne.

Frauchen hat das eingesehen, eine Kiste leergeräumt und mit schönem kühlen Nass gefüllt ;-)

Danke !!!

Und neue Freunde habe ich in Vicuña auch getroffen: 

Laura und Baptiste haben morgens mit mir Fussball gespielt, wenn meine Zweibeiner noch beim Frühstück saßen...

 

Ein neuer Freund ;-)

In Pichilemu hab ich mal wieder einen neuen Freund getroffen !!!

Bud ist erst ein Jahr alt, genau so wild wie ich mal war...

muss schon sehr lange her sein ;-)

Aber ich konnte noch gut mithalten und hab ihm mal gezeigt, wo´s lang geht !!!

Eine gute Abkühlung dauert 20 Minuten !!!

Da gehen meine Zweibeiner doch bei dieser Hitze mit mir zum Vulkan Chaitén... Kurz vor dem Ziel habe ich ihnen aber deutlich gemacht, dass mir das nicht passt.

Es war hundeheiß, nicht genug Wasser zum Abkühlen... und nachdem ich lange genug gehechelt und mit meinen treuen Augen geguckt habe, hatten sie ein Einsehen und sind umgekehrt.

In dem Bach kurz vor dem Parkplatz habe ich dann wirklich 20min so gelegen ;-) Zum Video kommt Ihr HIER.

So sehe ich aus, wenn ich schmolle, 

weil keiner mich beachtet. 

Nein - stimmt nicht...  Frauchen hat mich so drapiert und mir den Nico in die Pfoten gedrückt. 

Sie weiß ja: Mit mir kann sie alles machen - und ich halte so lange still, bis das Foto geschossen ist ;-)

ICH WILL MIT !!!!!!!

Jetzt gehen die Wandern im Nationalpark Los Glaciaresschauen sich Berge, Gletscher und Lagunen an - in einer Landschaft, die zum Herumtollen geradezu einlädt...

und lassen mich HIER zurück :-(

Das finde ich total doof !!!

 

Cochrane - Chile    Wir Vierbeiner verstehen uns überall ;-)


Badetag...

Eigentlich gehe ich ja gerne ins Wasser... in JEDES Wasser - und am Schönsten ist das Wälzen danach - am liebsten im Sand. Deshalb ist Frauchen auch der Ansicht, dass die dicke Sandschicht unter meinem Fell endlich mal verschwinden sollte. Da kennt sie keine Widerrede !!! Aber ich habe es  trotzdem geschafft ihr zu zeigen, was ich davon halte: Als sie einen Moment nicht aufgepasst hat, habe ich sie nassgeschüttelt ;-)

Wer spielt mit mir ???

Hat denn heute keiner Lust dazu? Dann muss ich mich wohl alleine beschäftigen...

Vielleicht hat Lola ja Lust mit mir am Tau zu ziehen ???

Aber viel lieber würde ich ja Fussball spielen...

Wenn ich lange genug warte, kommt vielleicht jemand ;-)

... Wasserspiele sind natürlich auch nicht schlecht... und Freunde finde ich schnell !!!


Ich bin ja soo fertig...

Hab mich heute richtig ausgepowert - erst 2 Stunden Wanderung mit meinen Dosenöffnern und dann scheuchen sie mich immer wieder durch den Bach, bevor wir zurückgehen...

Aber es hat riesigen Spaß gemacht - und die Abkühlung tat richtig gut !!!!  Das passende Video dazu findet Ihr hier


Meine Lieblingsbeschäftigung - wenn Herrchen und Frauchen sich mal aufraffen  ;-)


2 Stunden !!!!  

Sind wir gewandert - bei dieser Hitze...

Und dann waren wir fast wieder zurück und ich hab mich schon auf´s Fressen gefreut, da fällt Frauchen vor dem Eingang des Cañadon Las Buitreras auf, dass sie ihre Sonnenbrille verloren hat !!!

Also den halben Weg zurück - und nochmal 1 Stunde drangehängt - ich hab´s ja nicht geglaubt.

Und wo lag die Brille??

Am Eingang zum Cañadon !!!  Der ganze Weg umsonst... aber jetzt können die erst mal warten - so schnell stehe ich hier nicht mehr auf ;-)


In Pardelas auf der Peninsula Valdés

habe ich eine neue Freundin gefunden. Sie hat zwar anfangs ein bisschen rumgezickt... wie die Damen halt so sind - aber nach einem halben Tag hab ich Lola rumgekriegt ;-) Und jetzt sind wir ganz dicke !!! Es gibt nur immer Ärger mit Frauchen, wenn ich so verdreckt wieder ins Wohnmobil will...

Wo sind denn jetzt

die ganzen Wale und Orkas,

um die soviel Aufhebens gemacht wird ???


Er wird sich wundern,                                                       was wir noch alles mit ihm vorhaben ;-)